traptice in einem webinar entdecken

Wie funktioniert digitales Insektenmonitoring?

Warum brauchen wir digitales Insektenmonitoring?

Das Auftreten von Insekten wird je nach Art des Insekts und Ort des Auftretens unterschiedlich bewertet. Mit heutigen Methoden wird ein Insektenbefall oft erst bei einer händischen Überprüfung der Fallen entdeckt. Die Reaktionszeit bis zur Bekämpfung kann den Insekten die Möglichkeit geben, größeren Schaden anzurichten und die Population zu vergrößern. 

Bisher wird ein auftretender Insektenbefall durch sogenannte Monitore erkannt. Dazu gibt es für kriechende Insekten, Motten oder andere fliegende Insekten unterschiedliche Vorrichtungen. Bei kriechenden Insekten werden sogenannte Monitore mit Klebeflächen verwendet. Diese werden vor Ort platziert und mit entsprechenden Lockstoffen und Pheromonen ausgestattet. Die Insekten bleiben dann auf der Klebefläche haften und können bei einer Kontrolle ausgezählt und bestimmt werden. 

Bei fliegenden Insekten gibt es sowohl Fallen mit Klebeflächen, als auch UV-Geräte. Hierbei werden die Insekten durch das UV-Licht angezogen und dann durch die Spannung im Stromgitter getötet. 

Digital unterstützter Lösungsansatz - traptice
Wie werden Insektenfallen digital?

Um einen Insektenbefall mit Hilfe von digitalen Geräten frühzeitig zu erkennen, können zusätzlich zu den herkömmlichen Fallen, verschiedene digitale Systeme eingesetzt werden. Diese können die bestehenden Fallen entweder ergänzen oder in manchen Fällen sogar komplett ersetzen. 

Die Anwendung von digitalen Lösungen wie traptice® ist einfach erklärt:  

Die Geräte nehmen vor Ort Daten auf und senden diese in das zugehörige System. Dort werden die wichtigen Informationen analysiert und dem Nutzer bereitgestellt. Dieser kann anschließend über das Online-Portal auf die Informationen seiner Fallen zugreifen und weiß somit immer über die Situation vor Ort Bescheid. 

WAINS Dashboard digitales Schädlingsmonitoring
Welche Daten werden aufgezeichnet?

Je nach Anbieter und Gerät werden unterschiedliche Daten aufgenommen und zuverlässig bereitgestellt. Bei traptice® sammeln wir folgende Daten: 

  • Temperatur  
  • Luftfeuchtigkeit 
  • Stand der Batterie 
  • Bild vom Inneren der Insektenfalle 

Je nach Anwendungsfall können weitere Geräte an die Online-Plattform angeschlossen werden. Beispielsweise Geräte für eine permanente Temperaturüberwachung oder auch zur CO2-Überwachung in Innenräumen. 

digital unterstützter lösungsansatz
Wie werden die Daten gesendet? 

Um die Daten online nutzen zu können, müssen diese in das dazugehörige Online-System gesendet werden. Hier gibt es verschiedene Wege, um die Daten in die Cloud zu senden. Unsere traptice®-Geräte senden die Daten ausschließlich über WLAN in die Cloud. Gibt es vor Ort kein WLAN-Netzwerk das genutzt werden kann, können entsprechende LTE-Router aufgestellt und für die Datenübertragung verwendet werden. 

Welche Arbeiten können durch digitale Produkte erleichtert werden? 
  • Das regelmäßige Auszählen der Insekten auf Klebeflächen von Fliegen- und Mottenfallen. 
  • Frühzeitige Erkennung von Befall in schwer zugänglichen Bereichen wie Hochregallagern. 
  • Fahrten zum Kunde und Kontrollen vor Ort von leeren Fallen. 
  • Erstellen einer umfänglichen Dokumentation für Auditoren oder Kunden vom Verlauf des Befalls und der Wirksamkeit der Gegenmaßnahmen. 
  • Übergreifendes Monitoring von Schadnager- und Insektenfallen.  

 

Sie wollen mehr über die Einsatzmöglichkeiten von digitalen Lösungen erfahren? Wir beraten Sie gerne! 
Machen Sie jetzt einen Termin für eine Live-Demo aus oder schreiben Sie uns. 

Wir sind auf Messe!

Sie auch?

Dann besuchen Sie uns doch einfach.